Tour vom 05.02.2011

Am 5.02.2011 sind wir zu siebt zu unserer Tour mit insgesamt 41km

und ca. 600 Höhenmetern aufgebrochen.

Nachdem der Wetterbericht fürs Wochenende Temperaturen (wenn auch knapp) im

zweistelligen Bereich angekündigt hatte, sollte mal wieder eine Tour stattfinden.

Eine bestimmte Tour war im Vorfeld keine geplant. Wir wollten uns die Route offen halten

und von den Teilnehmern abhängig machen, die sich am Treffpunkt einfanden.

Nach kurzer Absprache war die Tour dann auch grob festgelegt und wir starteten kurz

nach 14°°Uhr in Richtung Sonnenhalde. Unser Vorsatz, auf befestigten Wegen zu bleiben

um nicht ganz so dreckig zu werden, war mit einem Schlag zunichte gemacht.

Kurz vor Bierlingen endete plötzlich der befestigte Feldweg in einer Baustelle. Wir hätten

jetzt den ganzen Weg zurück fahren müssen und entschlossen uns daher, die Baustelle zu

durchqueren. Manche schafften es dann auch tatsächlich durch die komplette Baustelle.

Bei Anderen war nach einigen Metern Schluß und die Räder ließen sich nicht mehr

drehen, so dass wir die Baustelle zu Fuß durchqueren mussten.

Eingesaut wie wir waren, setzten wir unsere Tour dann unbeschwert fort.

Wir begaben uns ins Neckartal, wo wir dem Neckartalradweg bis nach Neckarhausen

folgten. Von dort aus sind wir weiter auf dem Radweg nach Fischingen, haben den

Neckar  überquert und sind dann weiter nach Mühlheim gefahren.

Anschließend sind wir die Wilksteige hoch nach Empfingen, am Tälesee vorbei, unter

der Autobahn durch und weiter über Wiesenstetten zurück nach Bad Imnau.

 

Kurz vor Wiesenstetten, genossen wir auf der Höhe noch ein letztes Mal die

Sonnenstrahlen, bevor wir über die Beundhalde wieder ins Tal fuhren.

Auf den letzten paar Metern wurde es dann auch schon wieder recht kalt.

 

Hier die Tour im Überblick.

 

Länge Dauer Geschwindigkeit Trackpunkte Punktabstand
73.5 km n/a n/a km/h 1626 45.23 m
Höhendifferenz tiefster Punkt höchster Punkt Höhenmeter auf Höhenmeter ab
n/a m n/a m n/a m n/a m n/a m

 

 

Die Tour ist eher unspektakulär und ziemlich teerlastig, wenn nicht gerade die Wege

aufgerissen wurden. Daher halte ich die Tour uneingeschränk auch für Einsteiger

geeignet, die sich die Streckenlänge zutrauen.