Rauschbarttour

Samstag 28.November 2009


Hallo Sportsfreunde,

 

 

 

letzten Samstag war das Wetter mal wieder etwas wechselhaft.

 

 

Trotzdem zeichnete sich um die Mittagszeit schon ab, dass der

Nachmittag trocken bleiben könnte.

 

 

 

28.11.2009, Bad Imnau, der Helm sitzt, schnell noch den Tageskilometerzähler

zurücksetzen, Digitalkamera einpacken und das Navi vorglühen.

 

 

 

Roland sehe ich schon die Schulstraße runter fahren, es ist kurz vor zwei, also

 

 

schnell los Richtung „Zentrum“ zum Treffpunkt.

 

 

 

Ich nähere mich dem Dorfbrunnen. Ernüchterung. Der Dorfbrunnen ist verweist.

 

 

Keiner da. Gut denke ich, gegen Ende November ist die Resonanz wohl doch nicht

mehr so groß.

 

 

 

Doch zu meiner Freude hatte sich eine Gruppe von zehn Bikern gegenüber

 

 

vom Dorfbrunnen am Jugendhaus eingefunden.

 

 

 

Nach kurzer Begrüßung machten wir uns sogleich Gedanken wo man denn heute

hin fahren könnte. So grob einigte man sich in Richtung Mühlen am Neckar zu fahren

 

 

und dann eventuell ins Eutinger Tal und so weiter.

Mein Vorschlag über die Sonnenhalde nach Feldorf, Eyach zu fahren und von dort auf

den Radweg nach Mühlen wurde sogleich abgelehnt. Man wollte stattdessen den

direkteren Weg über Mühringen nehmen.

 

 

 

Zwischenzeitlich sind noch Ralf und Philipp dazugekommen, so dass wir dann zu

dreizehnt gestartet sind.

 

 

Dreizehn Mountainbiker treffen sich noch gegen Ende November in Imnau zu einer

gemeinsamen Mountainbiketour.

Das hätte sich zu Beginn des Mountainbiketreff keiner zu träumen gewagt.

 

 

 

Wir starteten also kurz nach 14°° Uhr unter der Führung von Michael und Philipp übers

Bad nach Mühringen.

 

 

Dort angekommen mussten wir feststellen dass der „Talwald“ Richtung Mühlen aufgrund

einer Treibjagd gesperrt war. So sind wir dann kurzentschlossen über den Tambur,

Oberdorfstraße, Spielstraße zum Sportplatz und von da bis kurz vor Dommelsberg,

dann wieder zurück nach Mühringen, übers Schloß und von da über die Aussiedlerhöfe

nach Ahldorf zum Sportplatz.

 

 

 

Der aufmerksame und ortskundige Leser stellt fest, wir sind immer noch auf dem direkten

Weg nach Mühlen.

 

 

 

 

 

Vom Sportplatz aus ging es jetzt aber tatsächlich über einen Pfad (Weg wäre stark übertrieben)

nach Mühlen. In Mühlen sind wir dann ein Stück die Bildechinger Steige hoch und sind dort

am Eisenbahntunnel auf den Wanderpfad in Richtung Rauschbart

 

 

abgebogen.

 

 

 

Auf dem Weg zum Rauschbart haben wir eine kurze Verschnaufpause eingelegt.

 

 

Es war auf jeden Fall genug Zeit um auf dumme Gedanken zu kommen.

Michael überlegte doch tatsächlich ob es möglich sein könnte dass der Rauschbart

offen ist. 

Wir sind dann also weiter am Rauschbart vorbei, der natürlich wie erwartet zu hatte, über den

Haugenstein nach Bildechingen geradelt. Von Bildechingen dann weiter über den

Gemeindewald , durchs  Eutinger Tal zurück nach Mühlen.

 

 

 

In Mühlen sind wir dann in Richtung Rohrdorf abgebogen, vorbei am Friedhof und am

 

 

Sägewerk bis zur Rohrdorfer Steige.

Von dort fuhren wir auf dem Radweg nach Eyach, wo es ein paar nicht lassen konnten sich mit Waldarbeitern anzulegen, oder wars eher anders herum?.

Anschließend sind wir über den Talwald (die Wildsaujagd war zwischenzeitlich offensichtlich beendet und die Luft frei von Blei) nach Mühringen weiter.

Am Waldweg lag eine Wildsau. Ich dachte schon dass einer der Vorausfahrenden vielleicht das arme Vieh auf dem Gewissen hätte.

Aber bei näherem hinsehen stellte sich heraus dass es die Jäger gewesen sein müssen, da die Sau keinerlei Reifenabdrücke hatte.

 

 

 

Kurz nach 16³° Uhr sind wir dann Alle zufrieden mit unserer Tour wieder in Bad Imnau angekommen.

 

 

 

 

 

Am Ende waren es etwa 33 km und ca. 630 Höhenmeter.  


 

Länge Dauer Geschwindigkeit Trackpunkte Punktabstand
31.7 km n/a n/a km/h 382 83 m
Höhendifferenz tiefster Punkt höchster Punkt Höhenmeter auf Höhenmeter ab
n/a m n/a m n/a m n/a m n/a m